Wasser und Grenzgräben in Wilhelmsburg

Wilhelmsburger Insel  

Wilhelmsburg ist eine richtige Insel. Sie ist rundherum von der Elbe umgeben. Man kann die Insel nur an 7 verschiedenen Stellen, über Brücken oder über den alten Elbtunnel, erreichen.

Die Elbinsel Wilhelmsburg ist zudem relativ klein. So ist die Elbe z.B. in östlicher Richtung lediglich 2.000 m von den ersten Siedlungsgebieten im Wilhelmsburger Osten entfernt.

     
Geländequerschnitt   In der nebenstehenden Grafik ist ein schematischer Geländequerschnitt durch Wilhelmsburg dargestellt. Das Gelände, auf dem die Siedlungen und Häuser in Wilhelmsburg gebaut sind, ist sehr eben und sehr flach. Die durchschnittliche Geländehöhe in Wilhelmsburg beträgt nur 1,0m über Normal-Null (mNN).
     
Wasserverband Wilhelmsburg  

Da Wilhelmsburg eine Insel ist, befindet sich rundherum um das bebaute Gelände Wasser, nämlich die Elbe. Die Elbe ist ein tideabhängiger Fluss. Das bedeutet, dass die Elbe schwankende Wasserstände aufweist; es gibt Ebbe und Flut, Hochwasser und Niedrigwasser.

Das „normale“, mittlere Hochwasser der Elbe liegt bei etwa 2,20 m über Normal-Null (mNN).

     
Geländequerschnitt   Da das Gelände in Wilhelmsburg jedoch nur 1,0 mNN hoch liegt, stünde ganz Wilhelmsburg normalerweise 2x am Tag (bei jedem normalen Hochwasser) rd. 1,20 m hoch unter Wasser!
     
Wasserverband Wilhelmsburg  

Damit das Gelände bewohnbar wird und nicht 2x am Tage unter Wasser steht, wurden rund um die Insel Deiche errichtet. Hierdurch konnte die Insel trockengelegt werden. Die Deiche schützen das Gelände vor dem Wasser der Elbe.

Die heutigen Deiche weisen eine Schutzhöhe von ca. +7,90 mNN auf. Damit sind sie in der Lage, auch starke Sturmfluten und extrem hohe Elbwasserstände abzuwehren und das Binnenland trocken zu halten.

     
Geländequerschnitt   Die Gestalt Wilhelmsburgs entspricht letztlich der Form einer „Badewanne“: in der Mitte tief und trocken und an den Seiten ein hoher Rand.
     
Überschwemmung   Durch die „Badewannenform“ ergibt sich jedoch ein neues Problem: da Wilhelmsburg ringsherum von Deichen umgeben ist, kann das Regenwasser nicht mehr ungehindert in die Elbe ablaufen.

Bei den hiesigen starken Niederschlägen wird das Regenwasser zwischen den Deichen gefangen. Die „Badewanne“ läuft voll, und das Gelände steht wiederum unter Wasser.
     
Wassergraben  

Um das Wasser dennoch ableiten zu können, wurden zahlreiche Gräben verschiedenster Größe in einem großen zusammenhängenden Netz angelegt.

Die Gräben, egal ob groß (Wettern) oder klein (private Grenzgräben), nehmen sämtliches Oberflächenwasser auf, so dass das Gelände nicht mehr unter Wasser steht und abtrocknen kann.

     
Wassergraben   Das in den Gräben und Wettern gesammelte Wasser muss jedoch noch in die Elbe abgeleitet werden. Hierzu kann man das gesammelte Wasser entweder über den Deich hinüber in die Elbe abpumpen oder durch eine große Verrohrung durch den Deich hindurch bei Niedrigwasser in die Elbe ablaufen lassen.

Das Pumpen von Wasser geschieht in den sogenannten Schöpfwerken (z.B. Finkenriek) und das Ablaufen von Wasser erfolgt über die Deichsiele (z.B. Stackort).
     

Deichsiel Stackort

Schöpfwerk Finkenriek

Brausielgraben

Mühlenwettern

Wassergraben

Grenzgraben

Wassergraben

Grenzgraben

Grenzgraben

Grenzgraben

Grenzgraben

Grenzgraben

Grenzgraben Querschnit Schematische Beispiel eines richtig angelegten Grenzgrabens. Zur Pflege der Gräben sei auf die „Tipps und Tricks zur Grabenpflege“ des Wasserverbandes verwiesen.

Der Wasserverband Wilhelmsburger Osten möchte Sie an dieser Stelle nochmals um rege Mithilfe bei der Hege und Pflege des wilhelmsburger Gewässersystems bitten.

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Grenzgräben stets sauber und funktionsfähig sind und helfen Sie so mit, dass das Wasser ablaufen und keine Schäden anrichten kann!

Prüfen Sie innerhalb der nächsten 4 Wochen, ob die Gräben im Bereich Ihres Grundstückes funktionstüchtig sind! Es ist bekannt, dass die Reinigungspflicht von den Anliegern unterschiedlich ernst genommen wird. Bitte reinigen Sie daher Ihren Graben sofern Sie es bisher nicht getan haben, damit das Gewässer funktionsfähig bleibt.

Falls Sie die Arbeiten selbst nicht ausführen können oder möchten, empfehlen wir Ihnen ein ortsansässiges Unternehmen aus dem Bereich Garten- und Landschaftsbau zu beauftragen, welches die Grabenreinigungsarbeiten für Sie auf Ihre Rechnung durchführen kann.

Zur Beratung stehen Ihnen der Wasserverband und die für Ihn tätigen Unternehmen jederzeit gerne zur Verfügung. Nutzen Sie für Fragen insbesondere die zentrale Rufnummer des Verbandes unter 0700-700 000 80 (ortsüblicher Tarif).

Nutzen Sie auch die Internet-Seite des WWO unter www.wasserverband-wilhelmsburger-osten.de .

Hier finden Sie viele weitere Informationen und nützliche Hinweise. Sie finden dort auch einen Info- Zettel mit Tipps zur Pflege und Unterhaltung von Gräben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Wasserverband
gez. Loose, Verbandsvorsteher

Zurück nach oben->



site created and hosted by nordicweb