Jahresprogramme der Entschlammungen

Entschlammungen im Jahre 2010

Altendeicher Wettern (ca.160 m Länge)
sowie
Bergwettern (ca. 470 m Länge) zwischen Neuenfelder Straße und Kirchdorfer Straße

Beide Gewässer waren in einem so hohen Maße verschlammt und verlandet, dass sie im Sommer dauerhaft trocken gefallen sind und im Winter keine ausreichenden Wassermengen mehr führen und transportieren konnten. Insbesondere die Bergwettern stellt jedoch eine dringend benötigte Entlastung der Mühlenwettern und des Siedlungsgebietes in Richtung Kirchdorfer Wettern dar, so dass die Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit oberste Priorität hatte.

Entschlammungen im Jahre 2011

Kuckuckswettern und Wettern H (ca. 385 m Länge)
zwischen dem Papenbrack (Brackstraße) und dem S-Bahndamm

Die Kuckuckswettern stellen den einzigen Auslass des Verbandssystems in Richtung Westen dar. Die Wettern und der zugehörige Durchlass unter dem Bahndamm münden in den Kuckucksteich, von wo aus das Wasser durch das Schöpfwerk Kuckuckshorn in den Reiherstieg gepumpt wird. Das Pumpwerk Kuckuckshorn ist das stärkste Pumpwerk in Wilhelmsburg und kann auch gegen höhere Sturmfluten pumpen. Der Auslass in Richtung Westen ist daher ein sehr wichtiger Notausgang aus dem Verbandssystem, welcher bisher nicht genutzt wurde und das Siedlungsgebiet deutlich entlasten wird.

Im Zuge der Baumaßnahme des Stauwehres Callabrack werden die Kuckuckswettern zudem als Entwässerungs-Umleitungsstrecke genutzt werden, da der Neubau des Wehres ein Absperren der Wettern südlich des Callabracks erfordert.

Burggraben (ca. 310 m Länge)
zwischen Kirchdorfer Straße und Otto-Brenner-Straße
Vor 2 Jahren wurden die Bergwettern entschlammt und ertüchtigt. Der Burggraben befindet sich in direkter Verlängerung der Bergwettern und stellt den „mittleren" Ausgang des Entwässerungssystems aus dem Siedlungsgebiet in die Kirchdorfer Wettern dar. Als logische Konsequenz und zur Sicherstellung der Entwässerung des Siedlungsgebietes muss der Burgraben samt den dortigen Durchlässen ebenfalls ertüchtigt werden, um die Entwässerung über die Bergwettern sicher zu stellen.

Im Zuge der Baumaßnahme des Stauwehres Callabrack wird der Burggraben zudem als Entwässerungs-Umleitungsstrecke genutzt werden, da der Neubau des Wehres ein Absperren der Wettern südlich des Callabracks erfordert.

Neue Bergwettern (ca. 135 m Länge)
zwischen „Bei der Bergwettern" und „An der Mühlenwettern"
Die Neuen Bergwettern stellen eine Querverbindung zwischen Mühlenwettern und Bergwettern her. Sie tragen wesentlich zur Entlastung der Mühlenwettern und des Siedlungsgebietes bei, sobald der „mittlere" Ausgang über die Maßnahme 2 ertüchtigt wurde.

Im Zuge der Baumaßnahme des Stauwehres Callabrack wird die Querverbindung zudem als Entwässerungs-Umleitungsstrecke genutzt werden, da der Neubau des Wehres ein Absperren der Wettern südlich des Callabracks erfordert.

Entschlammungen im Jahre 2012

Mühlenwettern (ca. 570 m Länge)
zwischen Brackstraße und Neuenfelder Straße
Die Mühlenwettern sind als Hauptsammler in Nord-Südrichtung die „Hauptschlagader" des gesamten Entwässerungssystems im Siedlungsgebiet. Die Mühlenwettern weisen in dem hier betrachteten Bereich eine Wasserspiegelbreite von ca. 2,0 m und eine Wasserstiefe von ca. 30 cm m auf. Angaben zur Schlammtiefe folgen.

Eine Entschlammung der Mühlenwettern schafft einen höheren und schnelleren Durchfluss/Abfluss sowie ein höheres Speichervolumen bei Starkregenereignissen. Die Entschlammung ist als Pflege- und Präventivmaßnahme für das wichtigste Hauptgewässer im Siedlungsbereich unabdingbar, um die Leistungsfähigkeit des Gesamtnetzes zu erhalten.

Neuer Brausielgraben (ca. 300 m Länge)
zwischen Karl-Arnold-Ring (süd) und Karl-Arnold-Ring (nord)
Die Wettern ist in einem solchen Maß verschlammt, dass die Regenfallrohe der anliegenden Hochhäuser nicht mehr entwässern können und es zu Rückstauungen in den Zuleitungen und Fallrohren kommt. Es ist mit Schäden an den Häusern zu rechnen.

Stillhorner Wettern (1. Teilabschnitt, ca. 800 m Länge)
zwischen den Straßen Jacobsberg und Einlagedeich
Die Wettern dienen maßgeblich zur Bewässerung der landwirtschaftlich genutzten Felder. Die Wettern sind derart verschlammt, dass eine Bewässerung nicht mehr sichergestellt werden kann und es in 2010 bereits beinahe zum Trockenfallen der Stillhorner Wettern gekommen ist.

Entschlammungen im Jahre 2013

Goetjensorter Wettern (ca. 910 m Länge)
zwischen dem Siedenfelder Weg und der Straße Jacobsberg
sowie
Stillhorner Wettern (2. Teilabschnitt, ca. 800 m Länge)
zwischen den Straßen Jacobsberg und Einlagedeich
Beide Wettern dienen maßgeblich zur Bewässerung der landwirtschaftlich genutzten Felder. Die Wettern sind derart verschlammt, dass eine Bewässerung nicht mehr sichergestellt werden kann und es in 2010 bereits beinahe zum Trockenfallen der Stillhorner Wettern gekommen ist.

Neue Bullertwettern (ca. 140 m Länge)
zwischen Jenerseitewettern und der Straße „Jenerseitedeich"
Die neuen Bullertwettern sind zwar breit, führen aber nur noch ca. 10 cm tief Wasser. Sie stellen einen maßgeblichen Ausgang in Richtung Norden dar, über den große Teile des Siedlungsgebietes (über eine Querverbindung zur Mühlenwettern) und auch des landwirtschaftlichen Bereiches entwässern.

Neuer Brausielgraben Süd (ca. 250 m Länge)
zwischen Karl-Arnold-Ring (Süd) und Stübenhofer Weg
Die Wettern ist in einem solchen Maße verschlammt, dass die Regenfallrohe der anliegenden Hochhäuser nicht mehr entwässern können und es zu Rückstauungen in den Zuleitungen und Fallrohren kommt. Es ist mit Schäden an den Häusern zu rechnen.

Entschlammungen im Jahre 2014

In diesem Jahr haben keine Entschlammungen stattgefunden.

Entschlammungen im Jahre 2015

Wettern E (ca. 275 m)
westlich Fitgerweg und östlich Fitgerweg

Schönenfelder Wettern (765 m)
östlich Krieterstraße bis Mühlenwettern

Wettern O (170 m)

Wettern F (300 m)

Entschlammungen Saison 2015/2016

Wettern E – 275 m, westlich und östlich Fitgerweg
Schönenfelder Wettern – 505 m, östlich Krieterstraße und parallel Siedenfelder Weg
Schönenfelder Wettern – 260 m, nördlich Siedenfelder Weg und parallel Rethweg
Wettern O – 170 m
Wettern F – 300 m, Abschnitt zwischen S29 und Callabrack

Entschlammungen Saison 2016/2017

Keine Entschlammung
Maschinelle Entkrautung der Einlagewettern

Entschlammungen Saison 2017/2018

Wettern A – 100 m, Höhe Kinderbauernhof
Schönenfelder Wettern – 150 m, westlich Krieterstraße (=Doppelgraben)

Entschlammungen Saison 2018/2019

Verbindungswettern Kornweide – 100 m, nördlich Kornweide
Verbindungswettern Deichgrafenweg – 240 m (vollständig, inkl. Durchlass Kirchdorfer Straße)
Mühlenwettern – 100 m, Abschnitt von Verbindungswettern Deichgrafenweg bis Schönenfelder Straße inkl. Aufweitung im Mündungsbereich Wettern E





Mitgliederversammlung am 06.11.2019 um 18.00 Uhr - Wasserschau am 14.11.2019 um 9.00 Uhr, Anmeldung bis zum 30.10.2019 unter 040/23781015...Mitgliederversammlung am 06.11.2019 um 18.00 Uhr - Wasserschau am 14.11.2019 um 9.00 Uhr, Anmeldung bis zum 30.10.2019 unter 040/23781015...Mitgliederversammlung am 06.11.2019 um 18.00 Uhr - Wasserschau am 14.11.2019 um 9.00 Uhr, Anmeldung bis zum 30.10.2019 unter 040/23781015

site created and hosted by nordicweb